Schulen

Unser museumspädagogisches Angebot

»Geschichte wird lebendig« … lautet das Motto des museumspädagogischen Programms in Museum und Park Kalkriese. Es umfasst Führungen, Museumsgespräche und Erlebnisangebote und richtet sich an Schüler und Schülerinnen aller Jahrgangsstufen. Die Inhalte und didaktischen Ziele entsprechen den Vorgaben des Niedersächsischen Kultusministeriums für das Fach Geschichte.
Die Mitarbeiter des museumspädagogischen Teams bieten fachkundige Information und eröffnen jeder Gruppe den individuell gewünschten Zugang zum Thema – informativ, erlebnisreich und spielerisch.
Eine Übersicht der verschiedenen Führungen finden Sie auf den folgenden Seiten. Die Führungspreise verstehen sich inklusive Eintritt. Führungen dürfen nur vom Museumspersonal durchgeführt werden. Währenddessen liegt die Aufsichtspflicht bei den Begleitpersonen.
Tipp: Alle museumspädagogischen Programme können mit einem weiteren Schulklassenangebot vergünstigt kombiniert werden.

Für die Pausen bietet das Gasthaus Varusschlacht Schulklassenmenüs an. Bei Vorbestellung pünktlich zur Pause serviert!

Weiterbildung Museumspädagogik

Im Zuge der Erarbeitung unseres neuen Leitbildes haben wir beschlossen, das Thema  Nachhaltigkeit zukünftig als einen abteilungsübergreifenden Schwerpunkt zu definieren.
Gerade im Bereich Bildung und Vermittlung bieten sich viele Anknüpfungspunkte, um Fragen der nachhaltigen Entwicklung im Sinne der von den Vereinten Nationen verabschiedeten 17 Ziele der Nachhaltigkeit aufzugreifen.

Einer davon zielt auf das Thema Ernährung. Dies soll zukünftig erweitert und entsprechend ausgebaut werden. Konkret geht es um die Frage, welche natürlichen Ressourcen den Menschen hierzulande vor 2000 Jahren für ihre Ernährung zur Verfügung standen und wie diese verarbeitet werden konnten. Hierzu gibt es bislang keine konkreten Erkenntnisse. Mit der Förderung der NBank für eine spezialisierte Weiterbildung zum Thema heimische essbaren Wildpflanzen eröffnet sich hier für die Bildung und Vermittlung, gerade mit Kindern und Schüler:innen ein völlig neues Handlungsfeld. Ausgehend von der Frage nach der Ernährung der Germanen soll zukünftig in Rundgängen der Wildpflanzenbestand des Parks erkundet, essbare Pflanzen gesammelt und verkostet und in Kochexperimenten ihre weitere Verwendbarkeit ausprobiert werden. Diese Programme orientieren sich an den Richtlinien für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Um die Qualität der Vermittlung gewährleisten zu können, freuen wir uns deshalb über die Förderung der NBank für eine spezialisierte Weiterbildung zur zertifizierten Fachkraft für heimische essbare Wildpflanzen.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf www.europa-fuer-niedersachsen.de

Zurück zum Seitenanfang