Schriftgröße

Die Römer

Tiberius

Tiberius wurde am 16. November 42 v. Chr. geboren. Seine Mutter Livia Drusilla heiratete 38 v. Chr. in zweiter Ehe Octavian, wodurch der spätere Kaiser Augustus Stiefvater des Tiberius wurde. Octavian ermöglichte ihm eine exzellente und umfassende Ausbildung und führte ihn in die Politik ein. Tiberius durchlief die verschiedenen Ämter einer militärischen Laufbahn. Im Jahr 13 v. Chr. bekleidete er – zusammen mit Publius Quintilius Varus – erstmals das Amt des Konsuls.

Tiberius wurde von Kaiser Augustus zur Sicherung der Donaugrenze mehrfach in die nordöstlichen Provinzen gesandt. Im Jahr 8 v. Chr. begab er sich in den Norden und unterwarf dort die zwischen Rhein und Elbe ansässigen Germanen. Er siedelt etwa 40.000 Sugambrer und Sueben an den Rhein um.

Nach dem Tod der als Nachfolger vorgesehenen Agrippa-Söhne Caius und Lucius wurde Tiberius von seinem Stiefvater adoptiert. Zugleich musste er auf dessen Anweisung hin Germanicus adoptieren, obgleich er einen leiblichen Sohn hatte. Es folgten weitere erfolgreiche militärische Einsätze in Germanien. Tiberius gelangte bis an die Elbe und zur Weser.

Der Konflikt mit dem Markomannenreich des Marbod in Böhmen und der Ausbruch des pannonischen Aufstands erforderte Tiberius' Eingreifen. Er erzielte einen Friedensschluss mit Marbod. Der pannonische Aufstand konnte unter großen Anstrengungen mit 15 Legionen niedergeschlagen werden. Nach der Niederlage des Varus 9 n. Chr. erhielt er jedoch erneut das Kommando am Rhein. Er begab sich im folgenden Jahr zusammen mit Germanicus erneut nach Germanien, wo es nach Jahresfrist wiederum zu Kämpfen kam. Im Jahr 12 wurde Tiberius die Feier seinen pannonischen Triumphs zugestanden.

Im Jahr 14 n. Chr. war Tiberius Kaiser Augustus erst bei der Durchführung des Census, einer Volkszählung, behilflich und schickte sich dann an, nach Illyricum zu gehen, als er die Nachricht vom Tod des Kaisers erhielt. Am 19. August 14 n. Chr. übernahm Tiberius die römischer Kaiserwürde.