Schriftgröße

Das römische Heer

Tross

Bei dem Tross handelte es sich um das zivile Gefolge eines Heeres, dem eine unüberschaubare Zahl von Menschen, Lasttieren und Wagen angehörte.

Neben Sklaven, die mit Maultieren und Karren die Ausrüstung der Soldaten beförderten, folgten auch Händler dem Heer. Dazu kamen oft die inoffiziellen Frauen der Soldaten, die rechtlich erst nach ihrer Entlassung aus dem Militärdienst heiraten durften, und ihre Kinder.

Drohte auf einem Marsch ein feindlicher Angriff, so wurde der Tross aller Einheiten zusammengefasst und zwischen die Soldaten eingegliedert. Etwa drei Viertel der Soldaten schritten ihm voraus und ein Viertel folgte zu seinem Schutz.