Schriftgröße

Antike Schriftsteller zum Thema Varusschlacht

Sueton

Caius Suetonius Tranquillus wurde um 70 n. Chr. vermutlich in Nordafrika geboren. Er gehörte zum römischen Ritterstand, arbeitete anfangs als Advokat und kam schließlich durch Vermittlung seines Freundes Plinius des Jüngeren nach Rom. Dort trat er in kaiserliche Dienste ein und bekleidete schließlich das einflussreiche Amt des kaiserlichen Sekretärs (»ab epistulis«) am Hofe Hadrians. Im Jahr 121 n. Chr. wurde er entlassen und lebte noch unbestimmte Zeit als Privatgelehrter in Rom.
 
»De vita Caesarum« – »Über das Leben der Kaiser« heißt sein erhaltenes Hauptwerk, in dem er das Leben der zwölf römischen Kaiser von Caius Iulius Caesar bis zu Domitian beschreibt. Dabei verwendete er ein festes Schema, dem er historische Fakten notfalls unterordnete. Der Zweck seiner Schriften lag in der Unterhaltung des Lesers, auch gerne mit Anekdoten, nicht in der Arbeit eines peniblen Geschichtsschreibers.

Von seinen weiteren Schriften ging vieles verloren. Nur die Kapitel über die Dichter Terenz und Horaz aus seinem Buch »Über berühmte Männer« (»De viris illustribus«) sind erhalten geblieben.