Schriftgröße

Träger - mit Engagement und Weitsicht

Landkreis Osnabrück und
Stiftung der Sparkassen des Osnabrücker Landes
 
Damit hatte keiner gerechnet: Die archäologischen Entdeckungen in Kalkriese stießen in der Öffentlichkeit sofort auf enorme Resonanz. An jedem Wochenende begaben sich Tausende nach Kalkriese, um den Fortgang zu beobachten. Die 1993 erstmals gezeigte Ausstellung wurde rasch zu einem Publikumsmagneten. Schon 1996 eröffnete in Kalkriese das Informationszentrum mit der Dauerausstellung »Varusschlacht - eine Legende wird ausgegraben«. Indes: Das Publikumsinteresse nahm weiter zu.
 
Was 1990 noch unvorstellbar war und selbst 1997 wie eine Utopie erschien, wurde Wirklichkeit: 1999 beginnen die ersten Bauarbeiten für »Museum und Park Kalkriese«. Ein Jahr später wird der Park eröffnet, am 21. April 2002 das neue Museum. Ohne die engagierten Träger - die Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück, die Niedersächsische Sparkassenstiftung und den Landkreis Osnabrück - wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen. Sie übernahmen mit politischer Weitsicht und großem Engagement die Verantwortung für dieses Projekt.
 
Die Sparkassen gründeten 1996 die Stiftung der Sparkassen des Osnabrücker Landes und übernahmen die Verantwortung für den Bau und die Zukunft des neuen Museums. Dieser Schritt stieß auf bundesweite Anerkennung und Beachtung.
 
Der Landkreis Osnabrück trieb das Vorhaben mit politischem Mut und starkem Willen voran. Er beteiligte sich an den Investitionen für den Neubau, den Kosten für die Forschung und den laufenden Betrieb.
 
Auch zu »2000 Jahre Varusschlacht« im Jahr 2009 engagierten sich die Träger und weitere Institutionen nachhaltig. Ein neues Besucherzentrum ist entstanden und bietet Raum für Sonderausstellungen und Tagungen. Im Rahmen der Kooperation »IMPERIUM KONFLIKT MYTHOS. 2000 Jahre Varusschlacht« wurde ebenfalls die Dauerausstellung zur Varusschlacht überarbeitet und aktualisiert. Die Sonderausstellung »KONFLIKT« konnte von Mai 2009 bis Januar 2010 im neuen Besucherzentrum gezeigt werden.

Der Landkreis Osnabrück und die Stiftung der Sparkassen im Osnabrücker Land fördern die Varusschlacht im Osnabrücker Land nach wie vor. Investitionen, Forschungskosten und Kosten für den laufenden Betrieb werden durch das Bestreben der Träger weiterhin gesichert.