Schriftgröße

Neues aus Archäologie und Forschung

Im Museumspark Kalkriese wurde diesen Sommer wieder gegraben. Das Archäologie-Team aus Kalkriese und die Wissenschaftler der Universität Osnabrück begaben sich in einem bis zu 480 Quadratmeter großen Suchschnitt auf Spurensuche. Ein Forschungsziel der aktuellen Grabungskampagne war, das Kampfgeschehen noch besser nachvollziehen zu können. Das ausgewählte Areal in einer Schneise im Museumspark war bei den bisherigen Untersuchungen noch kaum berücksichtigt worden. Geomagnetische Analysen hatten Auffälligkeiten unter der Oberfläche ergeben. Diese galt es zu überprüfen. Das Wissenschaftler-Team erhoffte sich in diesem Zusammenhang neue Erkenntnisse ans Tageslicht zu bringen, die mit dem Schlachtverlauf zusammenhängen. Besondere Aufmerksamkeit, auch in internationalen Medien, erregte der Fund von acht Goldmünzen. Derzeit werden die Funde und Befunde ausgewertet.

Näheres zu den Goldmünzenfunden in unserem Blog

Informationen zum neuen Forschungsprojekt "Kalkriese als Ort der Varusschlacht?"